Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Dr. Wolf-Dieter Storl – Fachkurs Grundlagen der Ethnomedizin

7. Juni 2020 - 10. Juni 2020

Zur Anmeldung

Fachkurs für Ärzte, Heilpraktiker, Krankenpfleger, Apotheker und weitere Interessenten

  • Lokale Heilpflanzen erkennen und ihre therapeutische Potenz erläutern
  • Heilmethoden unserer steinzeitlichen Vorfahren und der Naturvölker
  • Das Wesen der Pflanzen (ontologische Gesichtspunkte)
  • Kräuterwanderung und Bestimmung der Botanicae
Wilde Karde (Dipsacus fullonum)

Ethnomediziner bestätigen, dass die Menschen seit der Altsteinzeit, egal in welcher Kultur oder Zeitepoche, effektive Therapien zur Gesundhaltung und Heilung kannten, darunter schamanische Praktiken (also Techniken zur Hervorrufung erweiterter Bewusstseinszustände), Überhitzungstherapien (Schwitzhütten), Akupressur, Diät und so weiter. Vor allem aber kamen Pflanzen zum Einsatz – als Aufgüsse, Abkochungen, Moxa, Pulver, Räucherungen, und weitere. Jede Ethnie hatte ihre Kräuterkundigen. Das waren vor allem die Mütter und Großmütter, die ihre Erfahrungen von Generation zu Generation weitergaben.

Seit Inquisition und Aufklärung („Zeitalter der heroischen Medizin“) ist vieles von dem tradierten Wissen verloren gegangen. Es wurde dämonisiert oder bestenfalls als längst überwundener Aberglaube, als „Altweiberkram“, der Verachtung preisgegeben und dem Fortschritt geopfert.

Damianengewächs, wurde nach St. Damian benannt, dem Schutzpatron der Apotheker und Ärzte

Moderne Medizin

Wie sieht der Fortschritt heute aus? Zurzeit sind in Europa rund 90,000 Medikamente, Produkte der Pharmaindustrie mit unaussprechlichen Fantasienamen, auf dem Markt. Welcher Mediziner hat da noch einen Durchblick? Wer hat die Zeit, die vielen tausenden, vor allem in englischer Sprache veröffentlichten neusten Forschungsresultate zu lesen?

Amerikaner geben 14% ihres Bruttosozialprodukts jährlich für ihre Gesundheit aus; die Europäer hinken nicht weit hinterher. Da sollten wir alle vor lauter Gesundheit strotzen. Dem ist aber leider nicht so. Trotz bester medizinischer Versorgung sterben in der BRD jährlich 342,000 an Herz-Kreislauf-Versagen, 220,000 an Krebs; 800,000 sind von Arthritis betroffen; jeder Dritte leidet an Allergien und Autoimmunkrankheiten, die vor hundert Jahren praktisch unbekannt waren. Das Antibiotika-Zeitalter neigt seinem Ende zu: nicht beherrschbare Krankenhausinfektionen durch MRSA sind in den USA die vierthäufigste Todesursache.

Oft haben die Pharmazeutika Nebenwirkungen, die erst später erkannt werden. Unvorhersehbare Wechselwirkungen und persistierende Metaboliten belasten nicht nur den Mikrokosmos des Körpers, sondern auch die Natur. Zwischen 50% und 90% der synthetischen Medikamente werden nicht verstoffwechselt, sondern belasten Gewässer, Böden und Aufbereitungsanlagen. (Nur ein Beispiel: Anwendung von schmerzstillenden, entzündungshemmenden Declofenac führte in kürzester Zeit zum Aussterben der Geier in Südostasien).

Vielleicht haben wir uns verrannt mit dem gegenwärtigen reduktionistischen medizinischen Paradigma? Vielleicht ist der Körper mehr als ein hochkomplexer Mechanismus? Vielleicht ist die Seele mehr als ein Bündel psychischer Reaktionen? Und vielleicht erschöpft sich der Geist nicht in neuralen Netzwerken und Synapsen? Vielleicht wussten die alten Kräuterkundigen mehr als wir heute denken?

Heilpflanzen sind ökologische Medizin. Ihre Produktion benötigt keine teuren Fabriken; sie belasten die Umwelt nicht und besitzen weniger Nebenwirkungen. Wir teilen eine Jahrmillionen alte Co-Evolution mit ihnen.

Wolf-Dieter Storl

KURSPROGRAMM

Sonntag

ab 17:00   Anreise 

18.30        Abendessen

19:30       Begrüßung &                            Einführung in                          den Kurs  

 

Montag

ab 7.30    Frühstück

10.00 – 13.00  Seminar

13.00       Mittagessen &                          Zeit für dich

15.00 – 18.00  Seminar

18.30        Abendessen

Dienstag

ab 7.30   Frühstück

10.00 – 13.00    Seminar

13.00      Mittagessen &                         Zeit für dich     

15.00 – 18.00     Seminar

18.30       Abendessen

Mittwoch

ab 7.30    Frühstück

10.00 – 13.00   Seminar

13.00        Mittagessen &                         Abreise

KURSGEBÜHR: 750 € inklus. Anmeldegebühr

SEMINARZENTRUM Sonnenstrahl in Kißlegg im Allgäu

In Kißlegg gelegen, einem Luftkurort im idyllischen Allgäu, ist das Seminarzentrum Sonnenstrahl. Die Vorzüge des Hauses offenbaren sich im Laufe des „Da-Seins“: Der Ort, die Mitarbeiter, das Essen, das Energiekonzept als Beitrag zum Umweltschutz sind allesamt Mosaiksteine, deren Zusammenspiel das Sonnenstrahl ergeben.

Preise für Unterkunft und vegetarische Vollpension für den Gesamtaufenthalt*:

EZ mit Dusche/ WC  100 €

DZ mit Dusche und WC  86 €

EZ mit Etagendusche  75 €

DZ mit Etagenbad 72 €

Mehrbettzimmer  65 € pro Bett

Camping 51 €

Zzgl.  3 € Kurtaxe für den Gesamtaufenthalt

*beinhaltet Sonntag Abendessen bis Mittwoch Mittagessen

Die Unterkunft + Verpflegung bitte direkt beim Seminarhaus buchen. Tel. 0 75 63 / 18 90 oder Email info@hotel-sonnenstrahl.de

Einzelzimmer
Doppelzimmer

ANMELDUNG für die Warteliste- Kurs ausgebucht

Noch Fragen?

Melde dich gern bei Peggy

+49 (0) 7562 6210 214
Mo-Do 9.00 – 14.00

veranstaltungen@forum-sempervivum.de

Details

Beginn:
7. Juni 2020
Ende:
10. Juni 2020
Veranstaltungskategorie:
Website:
www.forum-sempervivum.de/veranstaltung/dr-wolf-dieter-storl-fachkurs-grundlagen-der-ethnomedizin/#anmeldung

Veranstalter

Forum Sempervivum
Telefon:
+49 7562 6210214
E-Mail:
veranstaltungen@forum-sempervivum.de
Website:
www.forum-sempervivum.de

Veranstaltungsort

Seminarzentrum Sonnenstrahl
Sebastian-Kneipp-Straße 1
Kißlegg, 88353 Deutschland
+ Google Karte
Website:
https://www.seminarzentrum-sonnenstrahl.de